VEKA AG, Sendenhorst

Die Veka AG (Eigenschreibweise: VEKA) ist ein Produzent von Kunststoff-Profilsystemen für die Herstellung von Fenstern, Türen, Rollläden und Schiebetüren sowie von Plattensystemen aus Polyvinylchlorid (PVC). Der Stammsitz des familiengeführten Unternehmens befindet sich im westfälischen Sendenhorst, darüber hinaus gehören Tochtergesellschaften in Europa, Asien sowie Nord- und Südamerika zur Gruppe. Mit der Übernahme des Herstellers Gealan im Jahr 2014 wurde Veka zum Weltmarktführer für Kunststoffprofile.

1969 übernahm Unternehmensgründer Heinrich Laumann eine Firma mit acht Mitarbeitern[3], die Rollladen- und Bauprofile aus Kunststoff herstellte. Kunststofffenster stellten damals noch ein unbedeutendes und technisch nicht ausgereiftes Produkt dar. Laumann war aber von den Eigenschaften und Möglichkeiten extrudierter PVC-Profile für Fenster und Türen überzeugt[4] und trieb mit seiner Firma Vekaplast die Entwicklung und Produktion eines eigenen Profilsystems voran.

Zwei Jahre später brachte Vekaplast mit „Basis“ ein Kunststoffprofilsystem für Fenster auf den Markt, später auch Haustür- und Schiebetürsysteme. 1974 zog die Firma auf ein 11,5 ha großes Gelände im Industriegebiet „Schörmel“ in Sendenhorst, noch heute der Stammsitz des Unternehmens. Ab 1983 gründete Vekaplast Tochtergesellschaften in Spanien, den USA, Frankreich und Großbritannien. 1985 wurde unter dem Namen Vekaplan ein eigenständiger Bereich für Kunststoffplatten ins Leben gerufen.

 

Dieser Text basiert auf dem Artikel  Portal:  Veka aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü