Tecklenburger Land

Das Tecklenburger Land ist eine Region mit elf Städten und Gemeinden im nördlichen Westfalen, umgeben vom Münsterland, dem Emsland und dem Osnabrücker Land. In seiner heutigen Ausdehnung ist das Gebiet im Jahr 1816 mit der Gründung des Kreises Tecklenburg aus den westfälischen Gebieten der alten Grafschaft Tecklenburg des 14. Jahrhunderts entstanden. Nach der Gebietsreform in den 1970er Jahren ist die Region heute Teil des neu entstandenen Kreises Steinfurt im Regierungsbezirk Münster, der zu den sogenannten Münsterlandkreisen zählt.

Der Name Tecklenburger Land steht in Verbindung mit dem Grafenhaus Tecklenburg als Ausdruck für das Land der Tecklenburger Grafen. Die Region verbindet eine über mehrere Jahrhunderte gemeinsame Geschichte, durch die sich in der Bevölkerung ein ausgeprägtes Regionalbewusstsein aufgrund von politischen, geschichtlichen und religiösen Differenzen zum Münsterland entwickelte.

Wirtschaftsstruktur

Die Wirtschaft und Wertschöpfung im Tecklenburger Land ist geprägt durch das produzierende Gewerbe, Lebensmittelindustrie, Maschinenbau, Bergbau, Verpackungsindustrie, speziell Verarbeitungsbetriebe (Handwerk, kleinere und mittelgroße Industrie), Energieversorgungs- und Bauunternehmen. Eine gleichbedeutend große Werkschöpfung liegt im Dienstleistungsbereich, zu dessen wichtigsten Sparten der Tourismus, das Gastgewerbe und der Verkehrsbereich zählen. Die Land-, Forstwirtschaft und Fischerei trägt durch Veredelung und Energiegewinnung wesentlich zur Wertschöpfung bei.

Im Sommer 2014 lebten im Tecklenburger Land knapp 52.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Prozentual größter Beschäftigungszweig war mit etwa 57 % der Dienstleistungsbereich, der sich aus 25 % Handel, Gastgewerbe und Verkehr sowie 32 % sonstige Dienstleistungen zusammensetzte. Das produzierende Gewerbe hatte einen Gesamtanteil von ca. 42 % und ca. 1 % sozialversicherungspflichtig Beschäftigten waren in der Land-, Forstwirtschaft und Fischerei tätig. Die Arbeitslosenquote in der Region befand sich auf einem sehr niedrigen Niveau von 4 % im Arbeitsamtbezirk Ibbenbüren und 4,1 % im Arbeitsamtbezirk Lengerich. Die Quote lag damit deutlich unter dem Durchschnitt des Landes Nordrhein-Westfalen von 8,2 %.

 

Dieser Text basiert auf dem Artikel  Portal:  Tecklenburger Land aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü