König-Brauerei GmbH, Duisburg

Die König-Brauerei ist eine Brauerei in Duisburg-Beeck, in der unter anderem das „König Pilsener“ (umgangssprachlich auch: KöPi) gebraut wird. Jährlich werden rund 1,1 Mio. Hektoliter Bier gebraut.

Theodor König, 1825 in der Bauerschaft Übbenhagen (heutiges Selm-Cappenberg) geboren, gründete die Brauerei 1858 in der damals noch nicht zu Duisburg gehörenden Landgemeinde Beeck. Der erste Jahresausstoß der König-Brauerei betrug 206 Hektoliter. Mit der beginnenden Industrialisierung des Ruhrgebiets im 19. Jahrhundert wuchs auch die Brauerei. Um die Jahrhundertwende betrug der Ausstoß bereits 50.000 Hektoliter (2016: rund 1,1 Millionen hl).

Für das Jahr 1911 lässt sich erstmals die Marken-Bezeichnung „König Pilsener“ nachweisen. Das ehemals für seine hopfige Herbe bekannte Bier wurde in seiner Rezeptur weiter verfeinert und zunehmend dem Massengeschmack angepasst. Der Erste Weltkrieg sowie die wirtschaftlich und politisch instabilen Verhältnisse der Weimarer Republik setzten der König-Brauerei zu. Dennoch vertrieb die Brauerei ihr Spitzenprodukt König Pilsener bereits in den 1920er Jahren über den Großraum Duisburg hinaus.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde die Brauerei dann bei einem Fliegerangriff im November 1944 fast vollständig zerstört. Nach dem Ende des Krieges begann das Unternehmen mit dem Wiederaufbau und errichtete eine der modernsten Brauanlagen ihrer Zeit.

Ab 1950 wurde König Pilsener als nationale Biermarke aufgebaut und übernahm 1980/81[4] die Marktführerschaft auf dem Pils-Sektor sowie unter den Privatbrauereien. Im Jahr 2000 verkaufte die Inhaber-Familie die König-Brauerei an die Holsten Brauerei AG. Der Holsten-Konzern wurde 2004 an die dänische Braugruppe Carlsberg verkauft, die diesen zerschlug und die König-Brauerei an die Bitburger Holding veräußerte.[5] Seit 2007 ist die König-Brauerei Teil der Bitburger Braugruppe und wird in weiten Teilen Deutschlands vermarktet.

2016 führte die König-Brauerei die Spezialitätenmarke Th. König Brauwerke ein. Im März 2019 folgte das König Rotbier.

 

Dieser Text basiert auf dem Artikel  Portal:  König-Brauerei aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü