Brillux GmbH & Co. KG, Münster

Die Brillux GmbH & Co. KG ist ein deutscher Lack- und Farbenhersteller, der in vierter Generation als Familienunternehmen geführt wird.

Das Unternehmen wurde 1889 als Großhandel für Farben und Lacke unter dem Namen Hobrecker & König in Münster gegründet. Das Unternehmen produzierte seit 1948 selbst und sitzt seit 1967 am derzeitigen Hauptstandort an der Weseler Straße in Münster. Das Gelände wurde seither kontinuierlich erweitert und weiterentwickelt.[3] Nach und nach gliederte es 35 Produktions- und Großhandelsunternehmen ein. 1974 übernahm es den ersten Lackhersteller in Deutschland: J.D. Flügger in Hamburg. Durch den Erwerb der Ruhr-Lackwerke 1979 stieg das Unternehmen auch in den Bereich Industrielack ein. 1984 wurden Herberts Baufarben übernommen und der süddeutsche Raum erschlossen.

1984 erfolgte die Umbenennung in Brillux.

Brillux befindet sich in vierter Generation im Besitz der Familie König, hat seinen Hauptsitz in Münster und weitere Produktionsstätten in Herford, Unna und Malsch. Das Unternehmen hat rund 180 Vertriebsniederlassungen in Deutschland, Italien, den Niederlanden, Österreich, Polen und der Schweiz sowie einen Fuhrpark von rund 900 Fahrzeugen. Die Produktionskapazität beträgt 340.000 t pro Jahr. Das 2008 erbaute und 2017 erweiterte Warenverteilzentrum erreicht eine Lagerkapazität von über 60.000 Europaletten. Brillux beschäftigt über 2.500 Mitarbeiter.

Das Unternehmen bietet Ausbildungsplätze in 18 Berufsbildern an und veranstaltet in Münster und an elf weiteren Standorten in Deutschland und Österreich Fortbildungsveranstaltungen für Maler und Lackierer.

Für den Austausch mit Architekten wurde eine Dialogplattform eingerichtet. Seit 1991 wird ein Fassadenpreis verliehen, der seit 2018 unter der Bezeichnung Brillux Design Award firmiert.

In Münster und Umland werden Sportveranstaltungen und -vereine gesponsert, etwa die LG Brillux Münster.

 

Dieser Text basiert auf dem Artikel  Portal:  Brillux aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü